Die Modalitäten der Aufnahmeprüfung zum B.A. Musikpädagogik

Die Aufnahmeprüfungen des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik, die im Rahmen des Zulassungsverfahrens für den B.A. Musikpädagogik durchgführt werden, finden vom 19. bis 21. Juni 2017 statt. 

Sie können Ihre Anmeldung zur Aufnahmeprüfung bis zum 30. Mai 2017 einreichen. (Datum des Poststempels!)

 

Bitte beachten Sie die aktualisierte Ordnung für die Aufnahmeprüfung (Fassung v. 01.02.2017).

 

Die Aufnahmeprüfung besteht aus fünf Teilen:

1. Musiktheorie/Gehörbildung

Für Bewerber Gymnasium/Oberschule und Bewerber
Primarschule sind die Prüfungsanforderungen und -bewertungen in Musiktheorie unterschiedlich, bei der Gehörbildungsprüfung sind sie gleich.

2. Gruppenanleitung

 

3. Vorspiel auf dem Haupt- und Nebeninstrument

In der künstlerischen Prüfung kann zwischen den Bereichen der "Klassischen Musik" und der "Populären Musik" (Jazz/Rock/Pop/Musical etc.) gewählt werden. Wenn der Bereich "Klassische Musik" gewählt wird, so ist im Bereich der "Populären Musik" ein Stück im Haupt- oder Nebenfach darzubieten. Von Bewerberinnen und Bewerbern, die aus dem Bereich der "Populären Musik" kommen, wird umgekehrt erwartet, dass sie zwei Stücke aus dem Bereich der "Klassischen Musik", und zwar unterschiedlicher Stile und Epochen, vortragen.

Der Schwierigkeitsgrad der vorzutragenden Werke aus dem klassischen Repertoire sollte demgemäß im Bereich 3-4 (Mittelstufe I+II, mittelschwierig-schwierig) liegen. Werklisten können Sie unter Jugend musiziert einsehen. Hier finden Sie zudem Vorschläge aus dem Pop- und Jazzbereich zum Vorspielen.

Bewerber der Primarschule/Kleines Fach werden nur schulpraktischen Instrumentalunterricht auf dem Hauptinstrument (Klavier oder Gitarre oder Akkordeon) erhalten und müssen auf einem dieser Instrumente Grundkenntnisse bei der Aufnahmeprüfung nachweisen. Ergänzend können sie auf einem Melodieinstrument vorspielen. Die anderen Prüfungsteile entsprechen der Primarschule/Großes Fach. Für alle Schulstufen werden Grundkenntnisse im Kadenzspiel geprüft.
 
Das Nebeninstrument muss ein Harmonieinstrument (Klavier, Gitarre, Akkordeon) sein, wenn das Hauptinstrument ein Melodieinstrument ist – und umgekehrt. Gesang kann auch als Nebenfach gewählt werden.

4. Gesangsprüfung inklusive Vom-Blatt-Singen

 

5. Gespräch

 

Einen detaillierte Beschreibung der Aufnahmeprüfung finden Sie in der Ordnung für die Aufnahmeprüfung (Fassung v. 01.02.2017).

Hilfreiche Informationen und Angebote zur Vorbereitung

Der Schwierigkeitsgrad der Stücke aus dem klassischen Repertoire richtet sich nach der Einstufung des Deutschen Musikrates für den Wettbewerb Jugend musiziert. Werklisten können Sie unter Jugend musiziert einsehen.

Die Studierenden des Studiengangs bieten am Informationstag für Studieninteressierte am 17. Mai 2017 eine Probeaufnahmeprüfung an. An dieser Stelle können Sie bereits Musteraufgaben für die Musiktheorie einsehen. Vorbereitungskurse für Musiktheorie werden von der Universität Bremen und von der Hochschule für Künste angeboten. Informationen finden Sie unter www.hfk-bremen.de.

Bewerbung

Informationen und Anmeldungsunterlagen für die Aufnahmeprüfung (inklusive  Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen, Anforderungen für die Aufnahmeprüfung und Anmeldebogen) finden Sie nachfolgend im Bewerbungspaket.

 


Bitte beachten: Der Nachweis der bestandenen Aufnahmeprüfung ist im Rahmen des Antrages auf Zulassung beim Sekretariat für Studierende vorzulegen. Aus der bestandenen Aufnahmeprüfung ergibt sich kein Anspruch auf einen Studienplatz.
Die bestandene Aufnahmeprüfung ist ein Jahr lang gültig. Über die Vergabe der Studienplätze entscheidet die Universität durch das Sekretariat für Studierende im Rahmen des allgemeinen Zulassungsverfahrens.


 

Die Aufnahme in den Studiengang B.A. Musikwissenschaft unterliegt nicht der Verpflichtung, die Eignung durch eine bestandene Aufnahmeprüfung nachweisen zu müssen.

Informationen zum Bewerbungsverfahren für den Master Musikwissenschaft finden Sie hier.